Fachforum projektlogistik 14. januar 2019

RÜCKBLICK FACHFORUM 2019

Wertvolle Impulse für die Königsdisziplin Projektlogistik beim fünften Fachforum Projektlogistik

Rund 150 Teilnehmer folgten der Einladung der Bremischen Hafenvertretung (BHV) am 14. Januar 2019 ins Haus der Bremischen Bürgerschaft. Die Veranstaltung stand in diesem Jahr im Zeichen des Warenhandels mit Nordamerika, der mit mehr als 20 Prozent einen wesentlichen Anteil des Gesamtumschlags der Bremischen Häfen ausmacht, wie Sven Riekers von der BLG Cargo Logistics, erläuterte.

Die Folgen der aktuellen politischen Situation in den USA waren auch beim Branchentreff zum Jahresauftakt spürbar: So musste der Amerikanische Generalkonsul seinen Auftritt kurzfristig aus politischen Gründen absagen. „Leider hat uns der amerikanische Präsident mit seinem Haushaltsstreit und dem daraus folgenden shutdown einen Strich durch die Rechnung gemacht. Der lange Arm von Präsident Trump reicht also bis in unsere Veranstaltung“, so Klaus Platz, Geschäftsführer der BHV.

Ausblick auf die Messe Breakbulk Europe 2019 in Bremen 

Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, sicherte der Hafenwirtschaft in seiner Rede Unterstützung zu: „Der Bremer Senat steht eng an der Seite der Hafenwirtschaft und gibt den benötigten Rückenwind“, so Günthner. Er hob im Hinblick auf die Bremischen Häfen und das Segment Breakbulk sowie Projekt- und Schwergutlogistik die Fachmesse Breakbulk Europe hervor, die zum zweiten Mal vom 21. – bis 23. Mai 2019 Bremen stattfinden wird. Erwartet werden wieder mehr als 9000 Besucher. Michael Skiba von bremenports erläuterte den Teilnehmern den aktuellen Planungsstand zu dieser für den Standort bedeutenden Messe.

Digitalisierung verändert die Welt der Projektlogistik 

Der Megatrend Digitalisierung beschäftigt auch weiterhin die Branche. So präsentierte Katja Windt von der SMS Group die Digitalisierungsstrategie des Unternehmens. „Der Schritt von der Automation 3.0 zur Automation 4.0 ist das Ziel“, so Windt. Sie spricht in diesem Zusammenhang vom „lernenden Stahlwerk“, das optimale Entscheidungen selbst trifft und fortwährend dazulernt.

Marc-Oliver Hauswald von Hansa Meyer stellte in der Podiumsdiskussion klar: „Die Welt der Projektlogistik wird sich in den nächsten fünf Jahren stark verändern“. Prof. Sven Hermann von Prolog Innovation machte darauf aufmerksam, dass für mittelständische Unternehmen insbesondere Kooperationen, Qualifizierungsmaßnahmen und Nachwuchsgewinnung zentrale Erfolgsfaktoren im Umgang mit der digitalen Transformation sind.

Dr. Patric Drewes, Vorstand der BVH, verwies in seiner Abschlussrede darauf, dass „die Projektlogistiker sich schon immer dadurch ausgezeichnet haben, sich neuen Herausforderungen zu stellen“. Er rief die Teilnehmer dazu auf, neuen Trends gegenüber offen zu sein und die Chancen zu nutzen, die durch neue Kunden wie Google und WeWork entstehen.

Wir bedanken uns bei den Sponsoren des Fachforums 2019: